FAKE & HALLUZINATIONEN

Musik – wie Kunst überhaupt – ist traditionell der Raum für Fiktionen, Illusionen, Halluzinationen, Utopien aller Art. Gegenwärtig überwiegt wieder einmal der Glaube, es sei weniger die Kunst, sondern die Wirklichkeit selbst, die mit »Verrücktheiten« spielt, sich wie die Aufführung eines surrealistischen Welttheaters präsentiert. Nicht die Kunst, sondern unser alltägliches Dasein präsentiert sich als Ort des Irrealen, der verzerrten Wahrnehmungen und Faktenverdrehungen. Ergibt sich daraus eine neue Rolle, eine neue Positionierung der Kunst und nicht zuletzt der Musik, die nun »Realness« und Wahrheit zu verteidigen hat? Solchen Fragen geht der vom PART-Ensembles entworfene Konzertabend in der Essener Kreuzeskirche nach. Nachrichten aus dem allgegenwärtigen Medienkosmos dürfen nicht fehlen, können jedoch aus unabhängigen Quellen nicht bestätigt werden.«

PART-Ensemble

Evelin Degen, Flöte

Peter Eisold, Komposition, Schlagzeug

Mateusz Bogdanowicz, Performance

Jennie Boultbee, Performance

Anastasija Delidova, Video

Mathias Max Herrmann, Performance

Matthias Geuting, Orgel

Leon Focker, Assistenz

Jörn Nettingsmeier, Licht und Ton

Unterstützt von:

APPLICATION DEADLINE EXTENDED

PART-Ensemble and Meta Arts are delighted to announce the Open Call for Female Affairs.
„Female Affairs“ is an international music development project that will bring together four women music composers from Germany and India to collaborate with each other. The project’s key focus is to facilitate new conversations between the composers on themes such as identity, race, and artistic heritage, enriching the compositions developed for the project.
Applications must be submitted by Sunday, 19 May 2024.

Female Affairs is generously supported by the International Co-production Fund, Goethe-Institut in partnership with Kunststiftung NRW.